Beastie Boys

Aus rapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel ist nicht vollständig und muss überarbeitet werden. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern. Anschliessend kann diese Markierung entfernt werden.

Beastie Boys sind eine US-amerikanische HipHop-Gruppe, die 1981 jedoch ursprünglich als Punk-Band gegründet wurde. Die Beastie Boys haben in den folgenden Jahren zunächst eher spaßorientierten HipHop mit teilweise pubertären Texten gemacht, sich aber dann zu einer der einfluss- und erfolgreichsten HipHop-Gruppen mit ernsthaftem politischem Engagement entwickelt. Außerdem düften die Beastie Boys die ersten Rapper mit weißer Hautfarbe gewesen sein, die einen nennenswerten Erfolg verbuchen durften.

Geschichte

1981 gründeten Michael Diamond (auch Mike D, Gesang), Adam Yauch (auch MCA, Bass), John Berry (Gitarre) und Kate Schellenbach (Schlagzeug) in New York die Hardcore-Punk-Band Beastie Boys. Angeblich steht der Name für Boys Entering Anarchistic States Towards Internal Excellence. In dieser Besetzung wurden einige Konzerte gespielt, u.a. als Vorgruppe der Bad Brains. 1982 nahm die Band die Polly Wog Stew-EP auf, die auf dem New Yorker Ratcage-Label erschien. Kurz darauf verließ John Berry die Band und Adam Horovitz (auch Adrock) ersetzte ihn an der Gitarre.

1983 hatten die Beastie Boys genug Material für neue Aufnahmen gesammelt und hatten die Möglichkeit, in einem Studio aufzunehmen, das hauptsächlich für die Erstellung von Werbejingles genutzt wurde. Da keine rechte Punkstimmung aufkommen wollte, experimentierten sie etwas herum und als Ergebnis wurden 3 von Dub und HipHop beeinflusste Songs (einer davon in zwei Versionen) auf der Cooky Puss-EP veröffentlicht.

1984 veröffentlichten die Beastie Boys die Single Rock Hard, die die erste Zusammenarbeit mit Rick Rubin als Produzenten darstellt, auf Rubins und Russell Simmons' Label Def Jam. Zu dieser Zeit verließ auch Kate Schellenbach die Band. Ob dies, wie offiziell angeben, an musikalischen Differenzen lag oder ob Rubin die Band gängigen HipHop-Klischees anpassen wollte, bleibt unklar.

1985 kann die Band auf einige Erfolge, u.a. als Vorgruppe von Madonna auf ihrer Like A Virgin-Tour (wo das Publikum jedoch mit Buh-Rufen reagierte) oder auch als Support von Run DMC, verbuchen. Außerdem wurden weitere Singles auf Def Jam veröffentlich: Hold It Now, Hit It, She's on It und Paul Revere/The New Style, bis 1986 das erste Album Licensed to Ill erschien, das sich als erstes HipHop-Album überhaupt bis an die Spitze der Billboard-Charts vorarbeiten konnte. Die Platte war die meistverkaufte HipHop-Platte der 1980er-Jahre und bis heute wurden mehr als fünfmillionen Exemplare abgesetzt.

1988 nahmen die Beastie Boys das 1989 veröffentlichte Album Paul's Boutique auf. Das Album war durchsetzt mit Samples und die Atmosphäre war insgesamt viel dichter und funkiger. Obwohl die Beastie Boys sich auch reimtechnisch verbessert hatten, konnte sich dieses Album nicht so gut verkaufen, wie der Vorgänger. Mittlerweile wird es jedoch als Meilenstein angesehen und es zeigte den Weg auf, der mit den folgenden Alben eingeschlagen wurde.

Politisches Engagement

Die Beastie Boys setzten sich für die Free Tibet-Bewegung ein. Adam Yauch ist Mitbegründer des Milarepa-Funds, der zunächst die Einnahmen von 2 auf Ill Communication enthaltenen Liedern verwalten sollte, die Samples von Musik tibetanischer Mönche enthielten. Aus dieser Idee entstand jedoch auch die Tibetan Freedom-Konzertreihe, in deren Rahmen sich zahlreiche namhafte Künstler in den Jahren 1996 bis 1999 und 2001 für die Unabhängigkeit Tibets von China einsetzten.

Diskografie

Alben

  • 1986: Licensed to Ill
  • 1989: Paul's Boutique
  • 1992: Check Your Head
  • 1994: Ill Communication
  • 1998: Hello Nasty
  • 2004: To The 5 Boroughs
  • 2007: The Mix-Up
  • 2010: Check Your Head Digitaly Remastered

EPs

  • 1982: Polly Wog Stew
  • 1983: Cooky Puss
  • 1984: Rock Hard
  • 1995: Aglio E Olio
  • 1995: Root Down

Singles

  • 1986: (You Gotta) Fight For Your Right (To Party) b/w Time To Ill, No Sleep Till Brooklyn
  • 1987: No Sleep Till Brööklyn, Hold IT, Now Hit It (Acapulco Version) b/w Brass Monkey, Posse In Effect

Compilations

  • 1994: Some Old Bullshit
  • 1996: The In Sound From Way Out!
  • 1999: Beastie Boys Anthology: The Sound of Science
  • 2005: Solid Gold Hits

DVDs

  • 2000: Video Anthology
  • 2006: Awesome: I F**kin' Shot That

Weblinks