Farid Bang

Aus rapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Farid Bang (* 4. Juni 1986 in Málaga; bürgerlich Farid El Abdellaoui) ist ein deutscher Rapper marokkanischer Abstammung, der stilistisch dem Genre Gangsta-Rap zuzuordnen ist. Er ist bei Eko Freshs Label German Dream unter Vertrag.

Biografie

Farid Bang wuchs bis zum achten Lebensjahr in der spanischen Großstadt Málaga auf ehe seine Familie nach Düsseldorf zog. Mit 19 Jahren fing er, inspiriert von seinem Freund "Tekken", mit dem Rappen an. Als er durch Summer Cem Eko Fresh kennenlernte, unterschrieb er einen Vertrag bei dessen Label German Dream Entertainment. 2005 erschienen drei Lieder mit ihm auf Eko Freshs Mixtape Fick immer noch deine Story, Ekos Abrechnung mit Kool Savas. Zu dieser Zeit benutzte Farid Bang noch das Pseudonym Farid Urlaub (in Anlehnung an Farin Urlaub). Für 2006 war ursprünglich ein Album namens Ghetto Kodex vorgesehen, das jedoch nicht realisiert wurde.

Am 4. Juli 2008 erschien Farid Bangs Debütalbum Asphalt Massaka über German Dream Entertainment. Das Album jedoch war relativ erfolglos. Anschließend macht er aber mehr Leute als Battle-Rapper auf sich aufmerksam. 2009 beteiligte er sich an den beiden "Diss-Tracks" Westdeutschland Kings (auf der Kompilation Chronik 2) und Fanpost, die sich gegen Aggro Berlin, Fler, Silla und Kitty Kat richteten. Anschließend startete der Rapper MOK einen sogenannten Beef mit ihm. MOK hatte ein Lied von Farid Bang auf seinem Mixtape Bad Boys 2 veröffentlicht und fühlte sich persönlich angegriffen, als er von dem ersten Diss-Track hörte. Farid wies die Anschuldigungen in einem Interview mit dem Hip-Hop-Magazin Juice jedoch zurück.

Gemeinsam mit Kollegah veröffentlichte er am 19. Juni 2009 das Album Jung, brutal, gutaussehend über Selfmade Records.

Am 12. März 2010 erschien sein zweites Soloalbum Asphalt Massaka 2, welches Platz 56 der deutschen Albumcharts erreichte.

Farid Bangs drittes Soloalbum Banger leben kürzer erschien am 18. Februar 2011. Auf dem Album waren Raf Camora, Summer Cem, Fard, Haftbefehl, Afrob, Eko Fresh, Zemine, Habesha, Delus und Ramsi Aliani als Gäste vertreten. Mit dem Album erreichte der Düsseldorfer Rapper in Deutschland Platz 11, in der Schweiz Platz 25 und in Österreich Platz 32 der Albumcharts. Somit konnte er bislang für sich und sein Label German Dream Evangelium GmbH den höchsten Charteinstieg sichern.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Farid Bang aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.