Flowin Immo

Aus rapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

FlowinImmO oder kurz ImmO (* 23. September 1975 als Immo Wischhusen in Bremen) ist ein deutscher Rapper. Er zählt zu den Veteranen des deutschen Hip Hop.

Karriere

Zusammen mit dem später auch solo erfolgreichen Ferris MC, bürgerlich Sascha Reimann, und dem in der Versenkung verschwundenen DJ Pee gründet ImmO Anfang der 1990er Jahre die Gruppe F.A.B. alias Freaks Association Bremen. Ihr erstes Album „Freaks“ erscheint 1995, es folgen diverse Singles und im Jahre 1997 die „ERiCH Privat EP“, welche die letzte Veröffentlichung darstellt. Nach einem Streit zwischen Ferris und ImmO lösen sich F.A.B. Ende 1997 auf.

Ferris MC zieht darauf nach Hamburg, ImmO hingegen bleibt zunächst in Bremen. Kurz darauf wird er in eine Nervenklinik zwangseingewiesen, aus welcher er sich allerdings drei Wochen später wieder ausweisen lässt. Er versucht eine bürgerliche Existenz zu schaffen. Eher halbherzig begann er ein Studium der Wirtschaftwissenschaften.

Im Jahre 2000 nimmt er in Eigenregie das Album „Terra Pi“ auf und veröffentlicht es über sein eigenes Label Immonopol. Das Album zeichnet sich durch einen sehr experimentellen Stil, sowie sprachliche und melodische Eigenwilligkeit aus und erreicht daher trotz guter Kritiken keine hohen Verkaufszahlen. Ende 2001 ging er für das Goethe-Institut als erster Hip-Hop-Künstler auf Südost-Asien-Tour und spielte Konzerte in Jakarta (Indonesien), Singapur und Bangkok (Thailand).

2002 zieht ImmO nach Berlin, wo er mit diversen lokalen Hip-Hop-Künstlern zusammenarbeitet und mit der Produktion eines weiteren Solo-Albums beginnt. Auf Grund der erfolgreichen Auftritte in Bangkok wird er an den VCP weiterempfohlen, um auf dem World Scout Jamboree 2002/2003 Rap-Workshops zu geben. Dort verbringt er den Jahreswechsel mit 30.000 Pfadfindern in Thailand.

Im Frühjahr 2005 erscheint die Single „Weltschmerz“, zu welcher unter der Regie von Andreas Schaap auch ein Musikvideo produziert wird. Am 5. Juli 2005 erhält er „wegen Bedrohung und Beleidigung“ diverser Personen Hausverbot von seinem Musikverlag Universal Music, als er die Rückgabe der Verlagsrechte per Telefon nicht erreichte und persönlich in der Empfangshalle erschien. Seine Platten vertreibt er derzeit unabhängig über GrooveAttack.

Mit seiner Live-Band, den FREAQZ, spielt er Konzerte im deutschsprachigen Raum. Im Frühjahr 2006 wirkt er in Berlin an der Komischen Oper als Guglielmo an der HipH'Opera-Inszenierung von Mozarts „Cosi fan tutte“ mit.

Diskografie

Alben

  • 2000: Terra Pi (Immonopol)
  • 2005: Grenzenlose Freiheit (Immonopol)
  • 2007: Immoment (geplant)
  • 2008: Jetzt (Immonopol)
  • 2009: Immoment (Sony BMG)

Singles

  • 1999: Moin Moin/Jaman (Immonopol)
  • 2000: Damenwahl (Immonopol)
  • 2005: Weltschmerz (Immonopol)

Weblinks


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Flowin Immo aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.