Kinderzimmer Productions

Aus rapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kinderzimmer Productions war eine aus Ulm stammende Rap-Formation, die aus Textor (bürgerlich Henrik von Holtum) und Quasi Modo (bürgerlich Sascha Klammt) bestand. Live wurden sie vom Schlagzeuger Jürgen Schlachter unterstützt.

Der Name "Kinderzimmer Productions" bezieht sich zum einen auf Quasi Modos Kinderzimmer, in dem Quasi Modo und Textor den Grundstein für ihre Karriere gelegt haben, zum anderen auf Boogie Down Productions.


Stil

Zumindest die Veröffentlichungen der 90er Jahre bestehen fast komplett aus Samples, wobei oft aus Jazzmusik zurückgegriffen wurde, aber vor Kombinationen mit für HipHop ungewöhlichen Stilen wie Metal oder Country wurde nicht Halt gemacht. Neuere Veröffentlichungen enthalten verstärkt selbst gespielte Instrumente und Synthesizer.

Die Texte heben sich inhaltlich von den klischeebelasteten Texten vieler anderer deutscher Rapgruppen ab. Statt sich in Battleraps und Dissorgien zu verlieren, richtet sich der Blick nach innen oder wird die Umwelt mit scharfer Zunge, aber auch immer mit etwas Humor beschrieben. Es wird kein Hehl aus der bürgerlichen Herkunft der Mitglieder gemacht ("Ich repräsentiere die Probleme von Kindern reicher Eltern - also nochmal Auto mit Stern - man hat euch gern; niemand, der den Hahn zu dreht und es gibt immer jemand, dem's dreckiger geht.") und es wird offene Kritik gegen die Szene geäußert: "Und diese B-Boys seh'n anscheinend alle gleich aus; auf 'nem Fußball-Dress wär'n wenigstens verschied'ne Nummern drauf!"

Geschichte

Kinderzimmer Productions wurde 1993 gegründet, nachdem die Band Die Drei Rüben, der Textor, Quasi Modo und Klaus Schlaier (Drums) angehörten, auseinander brach.

1994 wurde die erste Platte der Ulmer veröffentlicht. In dem auf dem selbstbetietelten Werk enthaltene Lied Back enthielt ein ungeklärtes Sample aus dem Lied Golden Brown der Stranglers. Im Text heißt es "Für diesen Loop hier reißen uns die Stranglers noch die Eier ab.". Das ist so drastisch glücklicherweise nicht eingetreten, allerdings musste die Platte bald wieder aus dem Handel genommen werden und hat daher Seltenheitswert. Das Lied ist auch auf dem Sampler Introducing Vol. 2 der Musikzeitschrift INTRO enthalten.

1996 folgte die zweite Veröffentlichung mit dem Namen Im Auftrag ewiger Jugend und Glückseligkeit. Der Titel bezieht sich auf einen damaligen Werbeslogan für Überraschungseier. Die Platte bescherte Kinderzimmer Productions einigen Erfolg und Kritikerlob.

1998 konnte das Erstlingswerk wieder veröffentlicht werden, allerdings wurde das Stranglers-Sample durch eine von Textor selbst gespielte Klaviermelodie ersetzt.

1999 wurde Die hohe Kunst der tiefen Schläge auf dem Label EPIC (Sony Music Enterntainment) veröffentlicht und zur Single Doobie auch ein Video gedreht, das gelegentlich im Musikfernsehen gezeigt wurde. Kinderzimmer Productions und EPIC trennten sich jedoch wieder und Wir sind da wo oben ist wurde 2002 bei Virgin und Irgendjemand muss doch" 2004 schließlich unter eigener Regie veröffentlicht.

2005 besuchten Kinderzimmer Productions im Aufrag des Goethe Instituts Tansania.

Am 22.06.2007 erschien das Album Asphalt, das auf dem eigenen Label Kinderzimmer Recordings veröffentlicht wurde. Außerdem wurde das Stück Back durch das Label Bomb Mitte auf einer auf 300 Stück limitierten 7"-Single in seiner ursprünglichen Form wiederveröffentlicht.

Im November 2007 gab Textor in einem Interview das Ende der Band bekannt. Der letzte Auftritt fand am 26.4.2008 im Konzerthaus in Dortmund im Rahmen eines Unplugged-Konzerts statt. Textor und Quasi Modo haben angekündigt, nicht mehr unter dem Namen Kinderzimmer Productions aufzutreten und auch Tonträger sollen nicht nachgepresst werden. Das gesamte Werk der Band soll aber im Internet erhalten bleiben.

Im Dezember 2009 erschien eine Aufnahme des letzte Konzerts auf Over and Out-Live Konzerthaus Dortmund, einem auf 1000 Exemplare limitierten Vinyl-Doppelalbum, dem eine CD beiliegt.

Am 7.8.2010 traten Kinderzimmer Productions noch einmal live mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien für eine FM4 Radio Session auf. Dieses Konzert wurde später bei Trikont unter dem Titel Gegen den Strich veröffentlicht.[1]

Vorerst endgültig verabschiedet haben sie sich am 12.06.2012 mit einem Auftritt im Theater Ulm zusammen mit dem Philharmonischen Orchester Ulm.

Diskografie

Longplayer

  • 1994 Kinderzimmer Productions
  • 1996 Im Auftrag ewiger Jugend und Glückseligkeit
  • 1998 Die Erste (Wiederauflage des Erstlings)
  • 1999 Die hohe Kunst der tiefen Schläge
  • 2002 Wir sind da wo oben ist
  • 2004 Irgendjemand muss doch
  • 2007 Asphalt
  • 2009 Over and out - Live aus dem Konzerthaus Dortmund
  • 2011 Gegen den Strich

Singles und EPs

  • 1998 1-2-3-4
  • 1999 Doobie
  • 2002 Mikrofonform
  • 2004 Ich bin, du nicht sicher
  • 2007 Back/Back (The Sequel)

Links

Quellen

  1. Rapper MC Textor über HipHop im "Alter": "So ein Orchester ist ein Brett". Unter: http://www.taz.de/Rapper-MC-Textor-ueber-HipHop-im-Alter/!80289/ eingesehen am 24.10.2011