Samy Deluxe

Aus rapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samy Deluxe (* 19. Dezember 1977 in Hamburg; bürgerlich: Samy Sorge) ist ein deutscher Rapper aus Hamburg. Er ist auch unter den Namen Samsemilia, Wickeda MC und Big Baus of the Nauf bekannt.

Samy Sorge wuchs in Deutschland als afrodeutsches Kind in der Familie seiner Mutter auf. Sein aus dem Sudan stammender Vater verließ Deutschland, als Sorge zwei Jahre alt war. Seine Herkunft und sein Leben in Hamburg-Eppendorf ohne leiblichen Vater spielen bis heute eine bedeutende Rolle in seinen Texten.

Zu Beginn seiner Karriere rappte Samy Deluxe in englischer Sprache, bekannt und erfolgreich wurde er aber erst durch Rap und Gesang in deutscher Sprache. Seine ersten Bühnenerfahrungen sammelte Samy Deluxe als Mitglied der Band „No Nonsens“, die kleinere Auftritte am Hamburger Hafen hatte. Nach Auflösung dieser Gruppe verhalf ihm Jan Delay, Mitglied bei den Absoluten Beginnern und Kopf des Hamburger Indie-Labels Eimsbush Entertainment, zu weiteren Auftritten.

Dynamite Deluxe

1997 produzierte Samy Deluxe mit DJ Dynamite und Tropf unter dem gemeinsamen Bandnamen Dynamite Deluxe das Demo-Tape über Eimsbush. Die Absoluten Beginner veröffentlichen 1999 dann die erfolgreiche Feature-Single mit Samy Deluxe: „Füchse“ vom Album „Bambule“. Das erste Dynamite Deluxe Album, „Deluxe Soundsystem“, über Eimsbush/​Buback veröffentlicht, stieg im April 2000 überraschend auf Platz vier der deutschen Album-Charts ein und verkaufte sich über 100.000 mal. Die dazu gehörige Tour sowie Auftritte auf Festivals („Splash“,„Flash“) brachten den Karrieredurchbruch für Samy Deluxe. Die Formation Dynamite Deluxe trennte sich zwischenzeitig (DJ Dynamite verließ die Gruppe). Samy und Tropf brachten ihre Musik weiterhin unter dem Namen Samy Deluxe heraus.

2001 wurde das Album „Samy Deluxe“ veröffentlicht. Spätestens seit diesem Album zählt Samy endgültig zu den festen Größen im deutschen Hip-Hop. Auch international konnte der damals bekannteste Rapper Deutschlands Aufsehen erregen. 2003 entstand in einem Gemeinschaftsprojekt mit Afrob (seinem Rap-Kollegen aus Stuttgart), das Album „Wer Hätte Das Gedacht“, wobei für diese Zusammenarbeit der Name ASD gewählt wurde. Viele der Beats dieses und des nächsten Albums kaufte Samy bei amerikanischen Produzenten ein. Im August 2004 erschien das zweite Solo-Album ,,Verdammtnochma!’’. Auch dieses Album erreichte auf Anhieb Platz zwei der deutschen Albumcharts und hielt sich drei Wochen in den Top Ten. Im selben Jahr nahm er mit der US-Sängerin Christina Milian den Song „Dip It Low“ auf, welcher vor allem kommerziell ein Erfolg war.

Samy Deluxe ist heute einer der kommerziell erfolgreichsten deutschen Rapper und Inhaber das Labels Deluxe Records. Er hat bis heute über eine Million Tonträger verkauft. Mit vielen anderen Musiker-Kollegen, vor allem afrikanischer Herkunft, veröffentlichte er bisher die Alben „Lightkultur“ (2001) sowie „Am I My Brother's Keeper“ (2005), um auf Missstände in Bezug auf Ausländer und auf Rechtsradikalismus aufmerksam zu machen. Außerdem setzt sich Samy Deluxe gegen AIDS ein. Er drehte einen Werbespot zum Welt-Aids-Tag 2006 unter dem Motto „Gemeinsam gegen Aids“. Auch zum Welt-Aids-Tag 2007 engagierte er sich wieder mit einen TV-Spot.

Im Februar 2005 vertrat er sein Heimatbundesland Hamburg beim von Stefan Raab initiierten Bundesvision Song Contest. Dort konnte er den neunten Platz erreichen.

2006 entwarf Samy Deluxe in Zusammenarbeit mit Reebok einen Sneaker und in Zusammenarbeit mit New Era einen Cap. Außerdem veröffentlichte er am 22. Dezember 2006 das Mixtape Deluxe von Kopf bis Fuß, auf dessen Cover die von ihm entworfenen Kleidungsstücke abgebildet sind. 2007 folgten zwei weitere Sneaker in Zusammenarbeit mit Reebok.

Samy Deluxe war 2007 in mehreren TV-Sendungen, darunter Christiansen, zu Gast und diskutierte dort über die Situation der Jugendlichen und deren Verhältnisse zur älteren Generation. Außerdem rief er ein Projekt namens Crossover mit jugendlichen Schülern ins Leben, bei dem Samy Deluxe in Workshops mit den Kindern Musik machte und ein Basketballer den Kindern Basketball beibrachte, um die Integration der Schüler aus verschiedenen Schulen und Gesellschaftsschichten zu fördern. Des weiteren zeigte Samy Deluxe im Sommer 2007 sein soziales Engagement, indem er bei Live Earth auftrat.

Am 24. August 2007 erschien ein Best-Of-Album in Zusammenarbeit mit DJ Mixwell namens Lebende Legende. Am 25. Januar 2008 wurde das zweite Album von Dynamite Deluxe mit dem Titel TNT veröffentlicht, welches auf Platz 5 der deutschen Album-Charts einstieg

Herr Sorge

Unter dem Namen Herr Sorge bringt Samy Deluxe im Dezember 2012 das Album "Verschwörungstheorien mit schönen Melodien" raus.

Privatleben

Samy Deluxe hat gemeinsam mit der Soul-/R&B-Sängerin Brooke Russell einen Sohn, Elijah Malik. Sie haben 2001 geheiratet und leben seit einigen Jahren getrennt. Er hat eine jüngere Halbschwester Namens Sarah, sie ist die Tochter von Samys Mutter und seinem Stiefvater. Samys richtiger Vater verließ die Mutter, als dieser gerade 2 Jahre alt war.

Awards

  • 2001: Comet in der Kategorie Hip Hop National
  • 2001: MTV Europe Music Award als Bester deutscher Künstler
  • 2001: Bravo Otto in Gold in der Kategorie HipHop National
  • 2001: ECHO in der Kategorie Hip-Hop/R&B National
  • 2002: Goldene Schallplatte für die Weck mich auf EP
  • 2002: Goldene Schallplatte für das Album Samy Deluxe
  • 2002: ECHO in der Kategorie Hip-Hop/R&B National
  • 2004: Bravo Otto in Bronze in der Kategorie HipHop National
  • 2005: Bravo Otto in Bronze in der Kategorie HipHop National
  • 2006: Hip Hop.de Award in der Kategorie bestes Mixtape für Big Baus of the Nauf
  • 2007: Jam FM Rapublik Award Platz 1 in der Kategorie bestes Label
  • 2007: MZEE Award Platz 1 in der Kategorie bestes Label
  • 2007: Goldene Schallplatte für das Album Deluxe Soundsystem

Musik

Singles, 12inches & EPs

  • 1997: Dynamite Deluxe – Deluxe Stylee (Vinyl-12")
  • 1998: Dynamite Deluxe – Pures Gift (Vinyl-12")
  • 1998: Dynamite Deluxe – Ultimative Freestyletape (mit Das Bo)
  • 1999: Dynamite Deluxe – Samy Deluxe/MCees (Vinyl-12")
  • 1999: Dynamite Deluxe – The Classic Vinyl Files EP
  • 1999: Absolute Beginner – Füchse (mit Samy Deluxe)
  • 1999: Stieber Twins – Malaria (mit Max Herre & Samy Deluxe) (MZEE-Records, 12")
  • 2000: Dynamite Deluxe – Ladies & Gentlemen
  • 2000: Dynamite Deluxe – Wie Jetzt?
  • 2000: Dynamite Deluxe – Grüne Brille EP
  • 2001: Samy Deluxe – Samy, war das alles?
  • 2001: Samy Deluxe – Hab Gehört …
  • 2001: Samy Deluxe – Internetional Love
  • 2001: Samy Deluxe – Weck mich auf
  • 2001: Samy Deluxe & D-Flame – Fire
  • 2001: Samy Deluxe – Rache ist süss (Vinyl)
  • 2001: Samy Deluxe – Sell Out Samy (Weck mich auf-Single)
  • 2003: ASD – Sneak Preview
  • 2003: ASD – Sag Mir Wo Die Party Ist!
  • 2003: ASD – Hey Du (Nimm Dir Zeit)
  • 2004: Melbeatz – OK (mit Kool Savas & Samy Deluxe)
  • 2004: Christina Milian – Dip it low (mit Samy Deluxe)
  • 2004: Samy Deluxe – Zurück
  • 2004: Samy Deluxe – Warum
  • 2005: Samy Deluxe – Sell out Samy (12")
  • 2005: Samy Deluxe – Generation EP
  • 2005: Samy Deluxe – Let's Go
  • 2008: Dynamite Deluxe - Dynamit! (CD + Vinyl-12")
  • 2008: Dynamite Deluxe - TnT
  • 2008: Dynamite Deluxe feat. Jan Delay - Alles bleibt anderes (CD + Vinyl)
  • 2009: Samy Deluxe - Dis wo ich her komm
  • 2009: Samy Deluxe - Bis die Sonne rauskommt 12" (06.03.)

Solo-Alben

  • 2001: Samy Deluxe
  • 2004: Verdammtnochma!
  • 2009: Dis wo ich herkomm (20.03.)

Kollaborationen

  • 2000: Deluxe Soundsystem (als Dynamite Deluxe)
  • 2003: Wer Hätte Das Gedacht? (mit Afrob als ASD)
  • 2005: Deluxe Records Let's Go (Labelsampler)
  • 2008: TNT (als Dynamite Deluxe)
  • 2008: Liebling, Ich Habe Das Label geschrumpft (mit Ali As und Tua)
  • 2011: "Niemand (Was Wir Nicht Tun)" mit Joy Denalane, Megaloh und Max Herre

Mixtapes

  • 1997: Dynamite Deluxe - Dynamite Deluxe Demo
  • 2003: Samy Deluxe & Headliners – Hamburgs Finest Mixtape Vol. 1 – Exclusive Mixtape 1
  • 2004: Samy Deluxe & Headliners – Hamburgs Finest Mixtape Vol. 2 – Exclusive Mixtape 2
  • 2005: Samy Deluxe - Hamburgs Finest Mixtape Vol. 4 – So Deluxe So Glorious
  • 2006: Samy Deluxe - Hamburgs Finest Mixtape Vol. 6 – The Big Baus of the Nauf
  • 2006: Samy Deluxe - Deluxe von Kopf bis Fuß
  • 2009: Samy Deluxe - Der Letzte Tanz

Sonstige

  • 2005: Sell out Samy 2005 (Juice Exclusive [#57])
  • 2005: Also Was!?! (Dean Dawson Feat. Afrob & Samy Deluxe – Juice Exclusive [#57])
  • 2006: Ich könnt so tun (Rob Easy & Samy Deluxe – Juice Exclusive [#66])

Hier fing alles an

Eimsbush

Eimsbush war ein Hamburger Hip-Hop-Label, welches von Jan Eißfeldt (Jan Delay) nach dem Vorbild von MZEE-Records gegründet wurde. Der Begriff Eimsbush spielt auf den Hamburger Stadtteil Eimsbüttel und auf die New Yorker Hip-Hop-Hochburg Brooklyn/Flatbush an, aus dem namhafte Größen wie z.B. Talib Kweli, Jeru The Damaja oder Chubb Rock stammen.

Am 19. September 2003 musste das Label Insolvenz anmelden. Zitat von der mittlerweile nicht mehr existierenden Eimsbush-Website: "Es gehe halt doch nicht ohne Regeln, Gesetze, Fleiß, Pünktlichkeit und all diese deutschen, kreativ-tötenden Attribute", so ein resignierter Jan Eißfeldt. "Man hätte halt Hierarchien einführen und sich jemand mal mit dem funky Thema Buchhaltung befassen müssen. Doch vielleicht würde Eimsbush ohne DSL, Brenner, Euro und Depression noch leben."

Die berühmtesten Künstler unter Eimsbush waren: Dynamite Deluxe, Moqui Marbles, Digger Dance, D-Flame und die Sam Ragga Band


Mongo Clikke

Die Mongo Clikke (MC) war ein Zusammenschluss Hamburger Hip-Hopper, der von 1997 bis etwa 2002 existierte. Die Künstler haben unter anderem beim Label Eimsbush Entertainment diverse Platten wie die „Hamburg City Heftig“-Tapes veröffentlicht.

In der Mongo Clikke waren unter anderen Künstler wie Samy Deluxe, Eißfeldt, Denyo 77, Illo 77, Ferris MC, Dendemann, DJ Rabauke, Doppelkopf, MC Jules, Dj Jellyfish, Mr. Schnabel, D-Flame und DJ Divadek, sowie viele andere Rapper aus der Hamburger Hip-Hop-Szene tätig. Für die Cuts, Scratches und den Live Sound waren Künstler wie DJ Mad (Mitglied der Beginner), DJ Mixwell (bekannt durch Samy Deluxe), DJ Stylewarz (DJ von No Remorze & Ferris MC) sowie unbekanntere DJs wie DJ Ben Kenobi, DJ Tobbi Digg und andere zuständig.

Der Name der Clique entstand aus der selbstbezeichnenden Verwendung des negativ konnotierten Begriffs Mongo (als pejorative Bezeichnung für Träger des Down-Syndroms).

Die Mongo Clikke war kein rein musikalisches Hip-Hop-Projekt, sondern eine Verbindung von 15 Freunden, die auch in ihrer Freizeit zusammen sprühten und skateten. Die Mitglieder trugen oft, auch in mehreren Video-Clips, selbstbedruckte T-Shirts und Pullover mit einem großformatigem Mongo-Clikke-Schriftzug. Diese waren nicht für den Verkauf sondern nur für die Mitglieder bestimmt. Mit zunehmender Bekanntheit kamen entsprechende, nicht lizenzierte Pullover in den Verkauf, hauptsächlich in Kleingeschäften und im Straßenverkauf.

Die Mongo Clikke löste sich um 2002 auf. Gerüchte besagen, dass es in der Gruppe zu Streit kam; Das Bo verbrannte auf einem seiner Konzerte angeblich einen seiner Mongo Clikke-Pullover bzw. (anderen Aussagen zufolge) ein T-Shirt mit MC-Schriftzug. Nach Aussagen von Eimsbush-Entertainment-Mitgliedern (Dendemann) wurde die Mongo Clikke deshalb aufgelöst, da sich zunehmend Mitglieder "einfach so" anschlossen.

Dynamite Deluxe

Dynamite Deluxe ist eine Formation der drei Hamburger Hip-Hop-Künstler Samy Deluxe (MC), Tropf (Beats & Sound) und DJ Dynamite (Beats & DJ). Der Name Dynamite Deluxe ist eine Kombination aus dem Namen DJ Dynamite und dem des Rappers Samy Deluxe.

Samy Deluxe und DJ Dynamite machten schon vor der Gründung von Dynamite Deluxe gemeinsam Musik unter dem Namen No Nonsens. Später nahmen sie als zusätzliches Bandmitglied noch Tropf auf und änderten den Bandnamen in Dynamite Deluxe. Im Jahr 1998 veröffentlichten die Drei ihr Demotape welcher heute nur noch auf der The-Classic-Vinyl-Files-CD erhältlich ist. 2000 folgte schließlich das Album Deluxe Soundsystem. Außerdem veröffentlichten sie zu dieser Zeit mehrere EPs, unter anderem mit einem Track namens !?!. Ende 2000 wurde das Projekt Dynamite Deluxe vorerst beendet. DJ Dynamite & Tropf produzieren dennoch weiterhin Tracks für Samy Deluxe und betreiben mit ihm das Label Deluxe Records.

2001 wurde die Gruppe von der Deutschen Phono-Akademie mit dem ECHO in der Sparte Hip-Hop/R&B national ausgezeichnet.

Im Jahr 2004 erschien auf Samy Deluxe Soloalbum Verdammtnochma! der Song Pures Gift 2004. Im Booklet des Albums wird als Produzent Dynamite Deluxe angegeben.

Am 25. Januar 2008 erschien das Comeback-Album TNT, welches ähnlich wie Deluxe Soundsystem von 2000 lediglich einen Gastbeitrag von Jan Delay beinhaltet. Das Album stieg in der ersten Woche auf Platz 5 der deutschen Album-Charts ein. Die erste Single heißt Dynamit!. Die zweite Single trägt den Namen Alles bleibt anders.

Im Februar 2008 waren Dynamite Deluxe zusammen mit D-Flame auf TNT-Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz.

ASD

ASD ist ein deutsches Hip-Hop-Projekt. Es entstand durch die Zusammenarbeit der deutschen Rapper Afrob und Samy Deluxe. Der Name ASD setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Namen der Künstler (Afrob, Samy Deluxe) zusammen. Beide kannten sich bereits vorher von Projekten wie Brothers Keepers und vielen Kollaborationen. Somit ergab sich, dass bei dem ersten Soloalbum von Samy Deluxe die beiden Künstler zum ersten Mal zusammen einen Track aufnahmen. Dieser Song mit dem Titel So Soll's Sein kam bei den Hörern gut an. Und somit kam dann 2003 das gemeinsame Album Wer Hätte Das Gedacht? auf den Markt. Mittlerweile gehen beide wieder getrennte Wege, featuren sich aber regelmäßig auf Ihren Soloalben und Mixtapes.

Sein Label

Nachdem im Jahr 2003 das Hamburger Label Eimsbush Insolvenz anmelden musste, gründete Dynamite Deluxe-Mitglied Samy Deluxe noch im gleichen Jahr ein neues Plattenlabel. Es war damals ein Sublabel von Capitol Records, das zur EMI Group gehört. Mit Deluxe Records erfüllte sich Samy Deluxe den großen Traum vom eigenen Label. Die ersten Artists des Labels waren neben Samy Deluxe selbst, die Rap-Crew Headliners und der Rapper Illo. Um sie bekannt zu machen, gründete Samy Deluxe Hamburgs Finest, eine Unterabteilung von Deluxe Records zur Vermarktung von Mixtapes und Fan-Artikeln, zunächst nur über das Internet, seit Mixtape Vol. 4 aber auch im Handel. Die unter Hamburgs Finest erschienene Mixtape-Serie, die zunächst die Acts des Labels vorstellen sollte, ist mittlerweile überaus erfolgreich und hat in Hip-Hop Kreisen schon Kultstatus erreicht. Zusätzlich kam 2005 das Compilation-Album Deluxe Records - Let's Go! auf den Markt, mit dem Samy Deluxe in Kombination mit der Let's Go-Tour seine Crew einem noch größerem Publikum vorstellte.

2006 unterschrieben mit dem Münchner Ali A$, Blade aus Köln und den Ruhrpott-Rappern Manuellsen, Snaga & Pillath gleich fünf Neuzugänge bei Deluxe Records.

Seit dem 12. Februar 2007 hat Deluxe Records eine eigene Show im Internet. Sie heißt Deluxe Zoom. Dort werden Live-Auftritte und Backstagevideos aller Künstler des Labels gezeigt. Es gibt 2 neue Folgen pro Monat, die jeweils am 1. und am 15. jeden Monats erscheinen.

Im Juli 2007 wurde bekannt gegeben, dass sich Capitol Records/EMI Group und Deluxe Records trennen. Das Label ist nun ein Independent-Label und wird über Groove Attack vertrieben. Lediglich die Alben von Samy Deluxe werden weiterhin über Capital Records/EMI Group erscheinen. Im Dezember 2007 wurde bekannt gegeben, dass Tua, welcher zuvor zu dem Kader des Labels Royal Bunker gehörte, fortan vertraglich an Deluxe Records gebunden ist. Am 14.03.2008 wurde bekannt gegeben, dass sich Snaga&Pillath auf Grund geschäftlicher Differenzen von Deluxe Records trennen und von nun an ihren eigenen Weg gehen.



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Samy Deluxe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.