Kool Savas

Aus rapedia
Version vom 9. Februar 2012, 02:16 Uhr von 84.73.55.199 (Diskussion) (Die Anfänge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kool Savas alias Savas Yurderi wurde am 10.Februar 1975 in Aachen geboren und gilt als der kunstfertigste und beste Battlerapper Deutschlands.

Die Anfänge

Zunächst begann Savas, damals noch als Jux, auf Englisch zu rappen und gründete seine erste Rapcrew, die Rhyme Guns. Diese konnte jedoch keine qualitativ hochwertige Musik machen, sodass sie sich schnell wieder auflöste. Schließlich lernt er Dj Hype, Cheeba Garden und Ono kennen, mit denen er einige Zeit zusammenarbeitete. 1996 reiste er im Rahmen eines Hiphop-Workshops nach Oakland, wo er gemeinsam mit Justus und Fumanschu den Grundstein für die später legendären Master of Rap legte. Als Mitglied der Gruppe M.O.R. wurde er schließlich beim Aachnener Independent-Label Putdaneedletodarecords unter Vertrag genommen...

PDNTDR und Master of Rap

Richtig los mit seiner Rapkarriere ging es, als er 1998 über besagtes Label die Warum rappst du?- EP veröffentlichte, die bis heute Kultstatus erlangte. Mit provokanten und sexistischen Texten konnte Savas, der nun erstmals unter dem Pseudonym Kool Savas Musik machte, schnell einen hohen Bekanntheitsgard erlangen. Gemeinsam mit Taktlo$$ (Royal Bunker) gründete er die legendäre Rapformation Westberlin Maskulin und veröffentlichte die beiden Platten Battlekingz und Hoes,Flows,Moneytoes. 2001 erschien die Maxi LMS/Schwule Rapper, sowie das gemeinsame Album Neurolinguistisches Programmieren mit M.O.R. bei Royal Bunker. Den größten Erfolg dieser Zeit hatte Kool Savas jedoch durch seine Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Produzenten Plattenpapzt. Der gemeinsame Song King of Rap gilt als einer der wichtigsten Meilensteine in der Geschichte des Deutschraps.

Optik Records

Nach dem Savas Label PDNTDR pleite gegangen war, trennte er sich auch von M.O.R. und gründete zusammen mit Melbeats, der Sängerin Valezka und seiner Entdeckung Eko Fresh das Label Optik Records und unterschrieb einen Vertrag bei BMG. Hier veröffentlichte Savas sein Debütalbum Der Beste Tag Meines Lebens, das prompt die deutschen Charts stürmte. Nach einer erfolgreichen Tour mit der Optik Crew und DJ Nicon, sowie diversen Releases über Optik Records, kam es zum Bruch zwischen Savas und Eko. Die Gründe hierfür sind umstritten. Während Savas Eko später vorwarf, abgehoben und zu sehr auf Sell Out aus zu sein, warf Eko den anderen Optik-Mitgliedern und Savas selbst Eifersucht und Heuchlerei vor. Savas arbeitete weiter an an seinem Label und nahm nach MC Spontan und Ex-ABSler Ercandize mit Amar,Dirty SD und Caput weitere Künstler unter Vertrag. Es folgten ein Kollaboalbum mit Freunde der Sonne, das Mixtape Savas Goes Hollywood, sowie das Remix-Album Die Besten Tage Sind Gezählt. Letzteres konnte an die alten Erfolge des Debütalbums anknüpfen und charteten bis auf Platz 12.

Beef mit Eko Fresh und ONE

Im März folgte ein gemeinsames Album mit dem Frankfurter Rapper Azad mit dem Titel ONE. Dieses ist bis heute das erfolgreichste Release der beiden. Nach dem Eko Fresh ende 2004 den Song die Abrechnung veröffentlicht hatte, indem er Savas und Optik Records mehrfach disste, antwortete Savas mit dem Track Das Urteil. Dieser wurde auf MZEE.com weit über einhunderttausendmal heruntergeladen, das dazu gehörige Video erreichte in den TRL-Charts zwanzig Mal die Spitze. Es folgte das John Bello Story-Mixtape, auf dem er neben den Optik-Mitgliedern auch unter anderem Samy Deluxe und seinem jüngeren Bruder Sinan featurete. Auch an der Labelsituation hatte sich einiges geändert. Nach Eko Fresh hatten auch Spontan und SD Optik Records verlassen, Sinan, Franky Kubrick und der Soulsänger Moe Mitchell kamen dagegen hinzu. 2006 erschien der zweite Optik Rrecords-Sampler. Auf diesem sind neben der Optik Crew auch Dina Rae,Germany, Kaas und Franky Kubrick vertreten. Im selben Jahr gründete Savas das Schweizer Hiphop-Label Optik Schweiz, als Sublabel von Optik Records und veröffentlichte gemeinsam mit DJ Sweap und DJ Pfund500 das Mixtape Wer hatz erfunden.

Tot oder Lebendig

Am 2. November 2007 erschien Kool Savas zweites Soloalbum Tot oder lebendig. Dieses wurde komplett von Melbeats produziert und erhält lediglich Azad, Moe Mitchell und Senna als Featuregäste. Tot oder Lebendig erreichte Platz 10 in den Albumcharts. Zu den Songs Der Beweis, Tot oder Lebendig und On Top wurden Videos gedreht. Das Beweis-Video errichte 2008 in den TRL-Most-Wanted-Charts den ersten Platz.

Das Ende von Optik

Ende 2008 gab Savas die Auflösung von Optik Records bekannt. Zum Abschied wurde das Mixtape John Bello Story 2 veröffentlicht. Savas erklärte, dass es keinen Sinn mehr mache das Label weiterzuführen, da es sich selbstständig nicht mehr weiterentwickeln könne. Optik Records hatte sich zuvor von Sony/BMG getrennt. Seit der Trennung ist gemeinsames Album mit Moe Mitchell und Melbeats geplant, sowie ein zweites Kollaboalbum mit [Azad]].

Diskografie

Singles

Alben

  • 1997 Hoes, Flows, Moneytoes (Westberlin Maskulin)
  • 2000 Battlekingz (Westberlin Maskulin)
  • 2001 NLP (Mit M.O.R.)
  • 2002 Der Beste Tag Meines Lebens
  • 2004 Die Besten Tage Sind Gezählt
  • 2005 ONE (Mit Azad)
  • 2007 Tot oder Lebendig
  • 2010 John Bello Story 3

Mixtapes & Sonstige

  • 2003 Nur Noch 24 Stunden (Freunde der Sonne)
  • 2004 Savas Goes Hollywood
  • 2004 Optik Takeover 04 (Mit Optik Crew)
  • 2005 Die John Bello Story
  • 2006 Optik Takeover (Mit Optik Army)
  • 2007 Wer hatz erfunden? (Mit DJ Sweap & DJ Pfund500)
  • 2007 The Best Of
  • 2009 John Bello Story 2