Lost in Music: Unterschied zwischen den Versionen

Aus rapedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Arbeitsschritt 2)
(fertig)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Lost in Music''' ist ein deutscher Dokumentarfilm über HipHop aus dem Jahr 1993 und beleuchtet nicht nur HipHop ansich, sondern vor allem die deutsche HipHop Szene Anfang der 1990er. In dem Film werden Leute wie [[Torch]] (bzw. [[Advanced Chemistry]] komplett), [[Cora E.]], Storm, Mode2, Zebster begleitet und interviewt. Dabei reden sie über ihre Beziehung zu HipHop.
+
'''Lost in Music''' ist ein deutscher Dokumentarfilm über HipHop aus dem Jahr 1993 und beleuchtet nicht nur HipHop ansich, sondern vor allem die deutsche HipHop Szene Anfang der 1990er. In dem Film werden Leute wie [[Torch]] (bzw. [[Advanced Chemistry]] komplett), [[Cora E.]], [[Storm]] und [[Swift]] begleitet und interviewt. Dabei reden sie über ihre Beziehung zu HipHop. Dazwischen werden teilweise Ausschnitte aus bekannten Rapvideos der damaligen Zeit wie z.B. ''Hip Hop Hooray'' von [[Naughty By Nature]] gezeigt. In den Kapiteln Graffiti, Scratching, Breakdance und Style wird über die Szene berichtet. Besonders interessant ist im Kapitel über Style und Kleidung, wie sich die Artists über die Kommerzailisierung der Kleidung im HipHop auslassen. Auch werden Aufnahmen von Jams gezeigt. [[Advanced Chemistry]] spricht über deutsch rappen, Zulu Nation und kurz Fanta Vier als "Popgruppe". Auch das legendäre [[Knochenhaus]] Studio in Hamburg von [[Matthias Arfmann]] ist zu sehen. Am Ende gibt es noch einen [[Freestyle]]] von und mit [[Boulevard Bou]], [[Eisfeldt]], [[MC Rene]] und mehr.
 
 
In dem Film gibt es teilweise Ausschnitte aus bekannten Rapvideos der damaligen Zeit wie z.B. ''Hip Hop Hooray'' von [[Naughty By Nature]] zu sehen.  
 
 
 
Die Rapper werden interviewt und berichten über privates aber vor allem über HipHop.
 
 
 
Auch wird Graffiti dokumentiert. Scratching wird gezeigt und eindrucksvoll in Szene gesetzt.  
 
 
 
Besonders interessant ist im Kapitel über Style und Kleidung, wie sich die Artists über die Kommerzailisierung der Kleidung im HipHop auslassen.
 
 
 
Aufnahmen von Jams werden gezeigt.
 
 
 
 
 
Advanced Chemistry über deutsch rappen. Zulu Nation
 
 
 
Auch das legendäre [[Knochenhaus]] Studio in Hamburg von [[Matthias Arfmann]] ist zu sehen.
 
  
 
== Videoausschnitte ==
 
== Videoausschnitte ==
Zeile 33: Zeile 18:
 
* [[Absslute Beginner]]
 
* [[Absslute Beginner]]
 
* ''Ratingen West'' - [[Fresh Familee]]
 
* ''Ratingen West'' - [[Fresh Familee]]
 +
* ''Rebelz in Rythm'' - [[N-Factor]]
 +
* ''Die da'' - [[Die Fantastischen Vier]]
  
 
[[Kategorie:Film]]
 
[[Kategorie:Film]]

Version vom 4. November 2008, 22:41 Uhr

Lost in Music ist ein deutscher Dokumentarfilm über HipHop aus dem Jahr 1993 und beleuchtet nicht nur HipHop ansich, sondern vor allem die deutsche HipHop Szene Anfang der 1990er. In dem Film werden Leute wie Torch (bzw. Advanced Chemistry komplett), Cora E., Storm und Swift begleitet und interviewt. Dabei reden sie über ihre Beziehung zu HipHop. Dazwischen werden teilweise Ausschnitte aus bekannten Rapvideos der damaligen Zeit wie z.B. Hip Hop Hooray von Naughty By Nature gezeigt. In den Kapiteln Graffiti, Scratching, Breakdance und Style wird über die Szene berichtet. Besonders interessant ist im Kapitel über Style und Kleidung, wie sich die Artists über die Kommerzailisierung der Kleidung im HipHop auslassen. Auch werden Aufnahmen von Jams gezeigt. Advanced Chemistry spricht über deutsch rappen, Zulu Nation und kurz Fanta Vier als "Popgruppe". Auch das legendäre Knochenhaus Studio in Hamburg von Matthias Arfmann ist zu sehen. Am Ende gibt es noch einen Freestyle] von und mit Boulevard Bou, Eisfeldt, MC Rene und mehr.

Videoausschnitte